Urlaub machen in Itter

Itter ist ein kleiner Stadtteil im südlichen Düsseldorf und grenzt an den Stadtteil Himmelgeist an. Abgegrenzt sind beide Stadtteile durch den sogenannten Himmelgeister Rheinbogen, der aus landwirtschaftlich genutzten Flächen wie Weiden, Ackerflächen und Auwäldern besteht. Trotz der Lage im Süden Düsseldorfs wird Itter auch als Dorf in der Stadt genannt. Denn der kleine Stadtteil ist umgeben von idyllischer Natur und wirkt durch seine Infrastruktur tatsächlich eher einem Dorf. Doch ist es keineswegs ein langweiliges Dorfleben. Denn der kleine Stadtteil verändert sich ständig.

Urlaubsort für Naturliebhaber und Sportfreunde

Durch seine grüne Lage eignet sich Itter ideal als Urlaubsort für alle Naturliebhaber und für Familien, die dem hektischen Alltag in der Großstadt entfliehen möchten. So lädt die umgebende Landschaft zu Freizeitaktivitäten wie Wandern, Radfahren, Joggen oder Spazierengehen ein.

Das Naturschutzgebiet Himmelgeister Rheinbogen lädt hierzu besonders ein. Die Landschaft erinnert stark an den typischen Niederrhein. Seit 1996 gehört der Himmelgeister Rheinbogen zum Naturschutzgebiet. Das grüne Landschaftsbild ist geprägt durch viele Kopfweiden, deren Äste früher oft dazu genutzt wurden, um alltägliche Gebrauchsgegenstände zu flechten. Auch ein gemütlicher Spaziergang durch die zahlreichen Auenlandschaften mit all ihren Tieren und Pflanzen lässt die Hektik des Lebens vergessen, sodass wieder neue Kraft geschöpft werden kann.

Reiter werden Itter besonders lieben, denn sie ist durch ihre grüne Lage ein optimaler Ort, um sein Pferd auszuführen. Zudem bietet der kleine Stadtteil eine Reitanlage mit Reithalle, Pferdekoppeln und Pferdeställe.

urlaubslandschaft

Sehenswürdigkeiten in Itter

Neben der Reitanlage als einer der Sehenswürdigkeiten gilt auch die katholische Kirche als sehenswert. Die St. Hubertus, um 1100 etwa gebaut, ist eine romanische Basilika. Sie gehört zu einer der vier ältesten Kirchen in ganz Düsseldorf. 1800 wurde die Kirche um einen Friedhof erweitert, bekannt als Friedhof Itter. Seit seiner Entstehung war der Friedhof nur für katholische Bestattungen zugänglich. Dies änderte sich 1919 mit der Option zur evangelischen Beisetzung.

Die Gottestracht ist in Itter die älteste Tradition. Erstmalig wurde sie in 1623 gefeiert und findet alljährlich Anfang August statt. Zusammen wird das Schützenfest seit 2013 mit der benachbarten Pfarrei St. Nikolaus in Himmelgeist durchgeführt. Erweitert wurde das Brauchtum um den Karnevalszug, der stets am Samstag vor dem Rosenmontag stattfindet. Das Fest lädt Familien zu einem lustigen Beisammen ein. Am Ende des Zuges findet anschließend ganz nach Jeckentradition eine Party statt.

Einen entspannten Tag in Itter kann am Abend mit einer guten Flasche halbtrockenen Roséwein ausgeklungen werden. Gut zu wissen: In ganz Düsseldorf befindet sich der einzige Weinbau in Itter.